Psychotherapie

Die Grundlage der Psychotherapie ist das Gespräch und die vertrauensvolle Beziehung zwischen KlientInnen  und Therapeutinnen.

Ziel einer Psychotherapie

Ganz allgemein gesprochen ist das Ziel von Psychotherapie, Leiden zu heilen, indem sie die KlientInnen unterstützt, sich selbst besser kennen zu lernen. Sie hilft, Lösungen für Probleme zu finden und die eigenen Selbstheilungskräfte anzuregen.
Psychotherapie bietet einen geschützten Rahmen, in dem neue Erfahrungen gemacht werden können. Die eigene Persönlichkeit kann dabei weiter entwickelt und neue Sichtweisen können entdeckt werden.

Psychotherapeutische Methoden

Es gibt verschiedene anerkannte Psychotherapie Methoden, wobei PsychotherapeutInnen eine Methode in einer mehrjährigen Ausbildung erlernen. Als Beispiele sind zu nennen: die Verhaltenstherapie, die personenzentrierte Psychotherapie, die systemische Familientherapie oder die Psychoanalyse. Welche dieser Methoden ein Psychotherapeut erlernt hat, ist aber nicht so wichtig. Am wichtigsten ist die gute und vertrauensvolle Beziehung zwischen PatientInnen und PsychotherapeutInnen.

Die Verschwiegenheitspflicht

PsychotherapeutInnen unterliegen einer sehr strengen Verschwiegenheitspflicht. Das heißt, es ist ihnen nicht erlaubt, Außenstehenden, dazu zählen auch Angehörige, Auskunft über die Therapiegespräche zu geben. Es gibt aber die Möglichkeit, dass Familienmitglieder zu solchen Therapiegesprächen eingeladen werden und dabei gemeinsam über die Erkrankung und das Zusammenleben gesprochen wird. Manchmal beginnen Familien überhaupt gemeinsam eine Familientherapie.

Onlineberatung HPE