Neue Selbsthilfegruppe für junge Erwachsene im Herbst

Bei veRRückter Kindheit in der Beratungsstelle in Wien startet im Herbst 2018 eine Selbsthilfegruppe für junge Erwachsene (18 - 30 Jahre), deren...

Beitrag lesen »

Alle News-Beiträge anzeigen
 

Schau auf dich

Darf ich Spaß haben?

Wenn die eigene Mutter oder der eigene Vater psychisch erkrankt ist, dann ist es meist schwer, es sich selber gut gehen zu lassen. Weil man sich Sorgen macht und Angst hat, sich nicht auskennt. Und weil man oft auch das Gefühl hat, es dürfte einem nicht gut gehen. Da schwirren viele Gedanken durch den Kopf, wie: „Wenn's meiner Mutter so schlecht geht, wie kann ich dann Spaß haben?“ oder „Wenn mein Vater gerade so krank ist, darf ich dann überhaupt Freunde treffen?“

Ja, du darfst Spaß haben und lachen! Ja, du darfst Dinge tun, die du gerne machst und die dir Freude bringen.

In Zeiten, in denen es uns selbst nicht gut geht, vergessen wir leicht auf die Dinge, die uns Freude machen. Wir nehmen uns keine Zeit, das zu tun, was uns gut tut. Dabei brauchen wir gerade in schwierigen Zeiten diese Dinge umso mehr! Denn sie geben uns Kraft und sorgen dafür, dass wir gesund bleiben.

Ganz unterschiedliche Dinge können wichtig und hilfreich sein.

Möglicherweise lebst du noch daheim bei deinen Eltern: dann kann es besonders wichtig sein, außer Haus zu kommen, Freunde zu treffen, deine Hobbies zu pflegen. Das hilft, Abstand von der Erkrankung zu bekommen.
Möglicherweise lebst du auch schon alleine oder hast eine eigene Familie. Dann tut es dir vielleicht besonders gut, dich auf deine eigenen Lebens-räume, also deine Arbeit, deine Partnerschaft, deine Kinder zu konzentrieren.

Anregungen, was gut tun kann

Vielleicht können dir diese Anregungen hier  helfen, die Dinge zu finden, die dir im Moment besonders gut tun. So kannst du gut auf dich achten. Klick dich durch!

Energietankstelle
Sonnentagebuch
Glücksmomente

Die Bilder auf dieser Seite stammen von Victoria Swann

Onlineberatung HPE